Kostenlose Kindergärten in München!

Es war seit vielen Jahren eine Forderung sozialdemokratischer Bildungspolitiker*innen: Die Betreuungskosten für Vorschul- und Schulkinder in Kitas müssen geringer werden, ja am besten ganz verschwinden. Denn für Familien mit kleineren oder mittleren Einkommen, in denen die Eltern beide berufstätig sind, sind diese Kosten praktisch unvermeidlich – und stellen eine erhebliche Belastung dar.
Nun ist es soweit: Nach dem Beschluss des gemeinsamen Bildungs-, Kinder- und Jugendhilfeausschusses im Mai senkt die Landeshauptstadt München ab dem 1. September 2019 die Kosten für Kindertageseinrichtungsplätze in städtischen Einrichtungen. Und Kinder zwischen drei und sechs Jahren dürfen den Kindergarten kostenlos besuchen.
Diese Regelung gilt für städtische Einrichtungen, aber auch für solche von freigemeinnützigen und sonstigen Träger, wenn diese an der Münchner Förderformel teilnehmen. Ähnliches gilt für Eltern-Kind-Initiativen, die am neuen EKI-Plus-Fördermodell beteiligt sind. Ab dem KiTa-Jahr 2019/2020 zahlen Münchner Familien also deutlich weniger für einen Krippenplatz; für Schulkinder werden die Betreuungsplätze günstiger, und für Kindergartenplätze fallen gar keine Kosten mehr an.
Für Kinder unter 3 Jahren (Kinderkrippe) und für Schulkinder sind die Betreuungskosten nach dem Brutto-Jahreseinkommen der Familie und nach der täglichen Betreuungszeit des Kindes gestaffelt. Für viele Familien mit Kindern in diesem Alter heißt das, dass sie in Zukunft ebenfalls komplett von den Gebühren befreit werden. Der Schritt ist eine deutliche Entlastung zahlreicher Familien – und ein wichtiger Beitrag zur Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit!
Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Referats für Bildung und Sport.